Fliegen zu günstigen Preisen ist kein Widerspruch! Der LSCN besitzt vier bestens gewartete und gepflegte Flugzeuge. Sicherheit hat höchste Priorität. Die Flugleistungen unserer Motorsegler entsprechen in etwa denen anderer zweisitziger Motorflugzeuge. Sie unterscheiden sich unter anderem darin, dass sie leiser und verbrauchsärmer sind. Und sie können auch segeln! Nachfolgend finden Sie einige technische Informationen zu den Maschinen des LSCN.

Was kostet das Fliegen im LSCN?

Bei jedem Hobby entstehen Kosten, so auch im LSCN. Der finanzielle Aufwand, der den Piloten entsteht, ist jedoch geringer als allgemein vermutet wird.

Die Piloten zahlen im LSCN derzeit einen monatlichen Beitrag von 60,00 Euro. Schüler und Studenten zahlen die Hälfte. Darüber hinaus fällt lediglich die Flugzeit auf den verschiedenen Flugzeugen an. Diese wird minutengenau abgerechnet. Die Piloten bezahlen im LSCN nur die Zeit, die sie auch tatsächlich in der Luft sind, d.h. die Zeit vom Abheben bis zur Landung. Die Treibstoffkosten sind in der Kalkulation der Flugkosten bereits enthalten.

Viele Vercharterer stellen die sogenannte Blockzeit in Rechnung. Diese beinhaltet das Rollen aus der Parkposition zur Startbahn und das Rollen nach der Landung in die Parkposition, sowie Wartezeiten bei Start und Landung. Der LSCN berechnet ausschließlich die Flugzeiten!

Die Preise der Maschinen im LSCN, Stand August 2017:

Muster Minutenpreis Stundenpreis
D-KTIF 0,84 50,00
D-KWAX 1,00 60,00
D-KING 1,34 80,00
D-EUCH 1,34 80,00

Ausführliche Informationen zur Mitgliedschaft im LSCN erhalten Sie vom Vorstand des Vereins.

Arbeitsleistungen der Mitglieder

Jeder Verein lebt vom Engagement seiner aktiven Mitglieder, das ist im LSCN nicht anders. Arbeitsstunden sind Tätigkeiten der Mitglieder für den Verein. Das sind z.B. Wartungs- und Reparaturarbeiten in der Werkstatt, der wöchentliche Mähdienst vom Frühjahr bis zum Herbst zum Erhalt der Graspiste, bis hin zu Instandhaltungsarbeiten an der gesamten Infrastruktur. Jedes Vereinsmitglied kann sich nach eigenen Interessen und Fähigkeiten einbringen. Es gibt immer etwas zu tun.

Aktive Mitglieder haben im Jahr 50 Arbeitsstunden zu leisten. Nicht geleistete Arbeitsstunden werden den Mitgliedern am Jahresende mit einer Gebühr von 15,00 Euro pro Stunde berechnet.

Für Mitglieder mit Kindern kann es schwierig sein, die Arbeitsstunden neben den familiären und beruflichen Verpflichtungen zu erbringen. Aus diesem Grunde besteht für Mitglieder mit Kindern bis zum vollendeten 12. Lebensjahr eine den Mitgliedern entgegenkommende familienfreundliche Sonderregelung. Der Vorstand gibt hierzu gerne Auskunft.